Meine Philosophie

Tantra als Heilraum

In unserem Alltag steht meist der Verstand, das Denken, das Entschei-den und das Handeln im Vordergrund.

Das Wahrnehmen, das Fühlen und das Vertrauen auf unser "Bauchgefühl" bleibt so oft im Hintergrund und wird vernachlässigt. Jedoch genau dieser "unbewusste" Anteil macht uns Menschen zu über 95% aus. Darum können wir von diesem Anteil viel Energie beziehen, wenn wir ihn uns bewusst machen.

Wir Menschen sind körperliche, geistige und energetische Wesen. Wir leben in Beziehungen oft eine rein körperliche Ebene, da wir nie gelernt haben und auch emotional und energetisch auf das DU einzulassen. Darum fühlen sich viele Beziehungen trotz aktiver Sexualität einfach "leer" an.

Sich vertrauensvoll fallen lassen können und durch Berührung die Seele nähren, ist ein wichtiges Element in meiner Praxis.

Berührungen sind elementar in unserem Leben – doch finden sie viel zu wenig statt. Achtsame Berührungserfahrungen sind Grundvoraus-setzungen um sich selber weiterzuentwickeln, zu vertrauen, zu fühlen, um sich selber und andere Menschen bedingungslos zu lieben. 

In meinen Tantra-Massage-Sitzungen ist der energetisch-, ganzheitlich-, heilende Aspekt zentral. Die sexuelle Kraft wird dabei mit einbezogen statt ausgeschlossen.

Die sexuelle Energie fühlen, sie halten, sie verteilen um sie so auch als Kraftquelle zu erleben und zu nutzen stehen im Zentrum.

In meinen Tantra-Massage-Sitzungen ist der energetisch- ganzheitlich- heilende Aspekt zentral. Die sexuelle Kraft wird dabei mit ein bezogen statt ausgeschlossen.

 

Unsere untersten zwei Energiezentren werden wahrgenommen,  harmonisiert sodass die Energie wieder frei fliessen kann.

 


Was ist sexuelle Energie?

Die sexuelle Energie ist eine körperlich-seelisch und geistige Ur-Energie sprich eine Grundenergie des Menschen. Sie ist die dichteste Energie im Energiesystem des Menschen. Sie wirkt sich auf jeden unserer Lebensbereiche aus. 
Wenn Menschen sie rein körperlich leben, dann wirkt diese Energie nur sehr kurz und sehr schnell - zurück bleibt oft eine leere und grosse Müdigkeit bis hin zur Erschöpfung.
Die Ablehnung der Sexualität und somit der sexuellen Energie kommt einer Selbstablehnung gleich. 

Wird die sexuelle Energie als "Sucht" gelebt, so wird die seelisch-geistige Ebene abgelehnt, was bedeutet, dass zwar der Körper kurzfristig befriedigt ist jedoch der Geist- das Wesen des Menschen nicht von dieser Energie als grosse Kraft profitieren kann- da sie immer wieder verpufft.

Durch das auflösen alter blockierender Erlebnisse sog. Konditio-nierungen aus der Vergangenheit kann sich aus einer destruktiv gelebten extensiven reinem körperlichen Akt/ Orgasmus  eine ganzheitliche, emotional und geistig tief berührende und verbindende Vereinigung erlebt werden. Neue Türen zum eigenen Ich können geöffnet werden. Hier wird die Energie vervielfacht und kommt nach dem reinen Orgasmus wieder zurück und ist für uns Menschen verfügbar.

 

Die Natur hat vorgesehen, weibliche und männliche Energien zu vereinen-  jedoch nicht nur rein körperlich. 


Sommeraktion